Medaillenregen für SVG-Nachwuchs

United World Games: SVG-Talente Lucio Betz und Jana Schomann siegen

Es war ein unvergessliches Erlebnis für die zwölf Aktiven des Schwimmvereins Gelnhausen, die zusammen mit Chef-Trainerin Heike Heeger und Geschäftsführer Dirk Janssen zu den „United World Games“ nach Klagenfurt aufgebrochen waren. In der Landeshauptstadt Kärntens am Wörthersee trafen sich 10 000 Sportler aus knapp 50 Nationen zu einem der größten Jugendsportereignisse in Europa. Zahlreiche Medaillen sprangen am Ende für den SV Gelnhausen heraus.

Spaß, internationale Begegnungen, Partystimmung, kulturelle Treffen und sportliche Wettkämpfe machten dieses Fest der Nationen zu einem sympathischen Höhepunkt.

Für die SVG-Schwimmer Loris Betz (Jahrgang 2000), Lucio Betz (2002), Chiara Kirsch (2002), Niels Obert (2002), Niklas Poth (2002), Yannick Poth (2004), Jil Reisert (2002), Ronja Sauer (2002), Jana Schomann (2004), Lestari Chiara Slisch (20004), Susan Spam (2002) und Jannik Wegmann (2002) wurde dieses Festival im Nachbarland Österreich zu einem Ereignis der emotionalen und persönlichen Superlative. „Es war als eine aufregende und erlebnisreiche Belohnung für die erfolgreiche Saison gedacht, in der unsere Mannschaft herausragende Leistungen erbracht hat. Diese „United World Games“ haben alle Erwartungen übertroffen“, sagte Heike Heeger zu der besonderen internationalen Aktion.

Die gemeinsame Unterkunft waren Mannschaftszelte mit Feldbetten in einer Messehalle. Dies war zwar weder luxuriös noch komfortabel, aber es war urig, sympathisch, bodenständig und völkerverbindend.

Der organisatorische Rahmen dieser großartigen Veranstaltung enthielt an internationale Meisterschaften angelehnte Zeremonien und Rituale. Der Einmarsch erfolgte mit den jeweiligen Nationalflaggen, der Fairness-Eid wurde in mehreren Sprachen abgelegt, und auch bei den Siegerehrungen wurden die nationalen Embleme gezeigt.

Das Programm außerhalb der sportlichen Wettbewerbe gestaltete sich so richtig nach dem Geschmack der jugendlichen Leistungssportler: Karaoke, Disko-Partys und ein internationaler Schuhplattlerkurs, an dem für die deutsche Mannschaft Lestari Chiara Slisch überzeugend teilnahm und bei dem sie bewies, welche bis dato unerkannten Talente in ihr geschlummert hatten.

Für die Starter des SVG waren jedoch auch die sportlichen Rennen von großen Erfolgen gekrönt, und keiner der zwölf fuhr ohne Medaillen zurück in die Heimat, wobei die ausgelassene, sympathische Stimmung sich offensichtlich als besonderer Antrieb entwickelte.

Lucio Betz (2002) und Jana Schomann (2004) hatten wohl einen eigenen Turbo eingeschaltet und siegten in allen fünf Rennen, in denen sie antraten.

Doch auch alle anderen Gelnhäuser Wassersportler zeigten sich ebenfalls von ihrer besten, motivierten Seite und ließen in ihren Wettbewerben wenig „anbrennen“ und machten dem SVG alle Ehre.

Das Team des SV Gelnhausen hatte sichtlich Spaß und bewies eine gute Form im Becken. FOTO: RE

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-07-11T11:26:07+00:0011. Juli 2018|Schwimmen|