Schaal und Sauer jeweils viermal auf Platz eins

Hessische Kurzbahn-Meisterschaft: SV Gelnhausen stellt sechs Jahrgangs-Titelträger

Bei den Hessischen Kurzbahn-Meisterschaften im Schwimmen, die in Baunatal ausgetragen wurden, fanden sich gleich sechs Athleten des Schwimmvereins Gelnhausen auf dem obersten Treppchen des Siegerpodests wieder und wurden Hessische Jahrgangsmeister. Mit der besten deutschen Rückenschwimm-Spezialistin des Jahrgangs 2001, Barbara Schaal, und der „Königin der Brustschwimm-Disziplin“, Ronja Sauer (Jahrgang 2002), erreichten gleich zwei SVG-Amazonen jeweils vier Landestitel.

Chiara Kirsch (2002) über die 400-Meter-Freistil-Strecke, Jana Schomann (2004) im 200-Meter-Schmetterlingsrennen, Lucio Betz (2002) im 50-Meter-Rückensprint und Luise Olischläger (2002) über 200 Meter Rücken wurden für ihre Leistungen ebenfalls mit Gold belohnt. Die Titelkämpfe in der nordhessischen Automobilstadt waren der erste große Test für die kommende Saison und boten eine günstige Gelegenheit, den gegenwärtigen Trainings- und Leistungsstand zu überprüfen. Dies nutzten auch 42 hessische Schwimmvereine, wobei 354 Teilnehmer insgesamt 1 794 Starts absolvierten.

Für die 16 Aktiven aus der Barbarossastadt, die sich für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, wurden 93 Rennen zum Maßstab ihrer persönlichen Form, und die Edelmetall-Ausbeute lässt sich sehen: 12 Gold-, 9 Silber- und 10 Bronzemedaillen zeigen den bemerkenswerten Trainingszustand der Schwimmer des Gelnhäuser Traditionsvereins.

Immer wieder spannend gestaltet sich das vereinsinterne Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Ronja Sauer und Jil Reisert über die 100-Meter-Brustschwimm-Distanz, die der übrigen Konkurrenz davonschwammen. Lucio Betz benötigte für die 100-Meter-Schmetterlingsstrecke weniger als eine Minute und kratzte diese magische Zeitgrenze im 100-Meter-Rückenwettbewerb. Mit Chiara Kirsch (2002) ist im SVG ein Langstrecken-Talent herangewachsen, das bereits in ihrem Jahrgang an der Spitze der hessischen Schwimmerinnen rangiert.

Jana Schomann (2004) gehört bereits seit einigen Jahren zu den vielseitigen SVG-Starterinnen, die konstant im Freistil-, Schmetterlings- und Lagenschwimmen hessische Spitzenplätze belegt.

Der Steinauer Loris Betz (2000), der kurz vor der Tür der Juniorenklasse steht, hat sich inzwischen als ein Lagenschwimmer der Sonderklasse etabliert. „Nesthäkchen“ in der SVG-Mannschaft bei diesen Hessischen Meisterschaften waren die Rückenschwimm-Spezialistinnen Janika Bentjen, Jazmin Döme und Lenja Hessberger, die alle dem Jahrgang 2005 angehören.

Erfreulich waren auch die Starts von SVG-Staffeln, die in dem harten Wettbewerb durchaus den Anschluss halten konnten und das Mannschaftsgefühl im SVG-Team beförderten. Es war ein guter Auftakt in die Hallen-Saison 2018/2019, und jetzt weiß Chef-Trainerin Heike Heeger, an welchen Stellen sie noch stilistisch, konditionell und mental Veränderungen vornehmen muss.

Für den SVG starteten bei den Landesmeisterschaften in Baunatal: Janika Bentjen (2005), Loris Betz (2000), Lucio Betz (2002), Jazmin Döme (2005), Lenja Hessberger (2005), Chiara Kirsch (2002), Niels Obert (2002), Luise Olischläger (2002), Niklas Poth (2002), Jil Reisert (2002), Ronja Sauer (2002), Barbara Schaal (2001), Jana Schomann (2004), Lestari Chiara Slisch (2004), Susan Sparn (2002) und Jannik Wegmann (2002).

Die SVG-Schwimmer präsentierten sich einmal mehr bärenstark. FOTO: RE

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-11-16T10:07:58+00:0016. November 2018|Schwimmen|