Ehrung für den „Weltmeister der Herzen“

Jahreshauptversammlung des Schwimmvereins Gelnhausen: Vorsitzender Rolf Müller zeichnet David Behnsen aus

Im Friedhelm-Rudolf-Clubhaus am Barbarossabad traf sich der Schwimmverein Gelnhausen ausnahmsweise mal am Donnerstag zur Jahreshauptversammlung. Damit erklärte der Vorsitzende Dr. Rolf Müller die relativ geringe Resonanz, sonst fanden die Versammlungen immer an einem Freitag statt. Eine stattliche Zahl an Triathleten sorgte dennoch für ausreichend Besucher der Veranstaltung.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde David Behnsen für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Der „Weltmeister der Herzen“ ist beim SV Gelnhausen als Schwimmer und Triathlet aktiv. Außerdem kümmert er sich um die inzwischen digitale Mitgliederverwaltung. In Abwesenheit ehrte Müller Iris Kunz für 50 Jahre beim SVG, Frank Diehl und Gerhard Väth für 40 Jahre und Doris Brux und Matthias Ungermann für 25 Jahre.

In seinem Bericht betonte Müller die Kontinuität in der Vorstandsarbeit. Seit der Neugründung des Vereins im Jahr 1955 gab es lediglich drei langjährige Vorsitzende: Ferdinand Schmitt, Friedhelm Rudolf und ihn selber. Müller möchte sich im nächsten Jahr von seinem Posten zurückziehen: „Der restliche Vorstand hat sich verjüngt, so ist es auch an der Zeit für einen jüngeren Vorsitzenden.“ Besorgt zeigte er sich über die immer abnehmendere Vereinstreue bei den Mitgliedern. „Viele treten aus dem Verein aus, wenn sie sich keine Vorteile mehr davon versprechen“, bedauerte der Vorsitzende. Der SVG hat zur Zeit noch 702 Mitglieder, was zum Vorjahr einen Schwund von 67 Personen ausmacht. Probleme bereiten dem Verein auch die für die Nutzung des Hallenbads zu zahlenden etwa 12 000 Euro pro Jahr. Für die kostenlose Nutzung kommunaler Sportstätten anderer Vereine entstünden im Kreis jährliche Kosten von etwa 4,8 Millionen Euro.

Der stellvertretende Vorsitzende Christopher Poth, der auch für die Kampfrichter zuständig ist, zog eine erfreuliche Bilanz in seinem Bereich. Viele Eltern konnten motiviert werden, sich entsprechend ausbilden zu lassen. Die Geschäftsführer Dirk Jansen und Thomas Groß blickten auf ein schwieriges Jahr zurück. Vor allem im Vereinsheim und beim vereinseigenen Fahrzeug waren viele unerwartete Reparaturkosten aufgetreten.

Andreas „Addi“ Kohr stellte die Sparte Breitensport vor. Wöchentlich 180 bis 200 Kinder werden in 14 Gruppen von acht Übungsleitern ausgebildet. Einen immer größer werdenden Rahmen nimmt auch das Aqua-Fitness-Angebot ein, das sich vorwiegend an ältere Wassersportler richtet. Heike Heeger berichtete aus dem Bereich Leistungssport, in dem der SVG sehr erfolgreich ist. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren stellt der Verein eine Mannschaft in der zweiten Bundesliga. Die Schwimmer aus der Barbarossastadt haben im vergangenen Jahr an 34 Wettkämpfen teilgenommen. Sehr erfreut zeigte sich Heeger über die Zusammenarbeit mit dem neuen Leiter des Barbarossabades.

Springwart Dieter Dörr, zweimaliger Olympiateilnehmer, führt eine sehr erfolgreiche Truppe an Springern, die viele nationale Erfolge vorweisen können. Heiko Lenze, verantwortlich für die Triathleten, zog eine positive Bilanz, vor allem wegen des gerade durchgeführten 17. Kinzigtal-Triathlons (die GNZ berichtete). Die Triathlon-Abteilung nimmt beim SVG einen immer größer werdenden Raum ein, viele Schwimmer zeigen, dass sie auch Laufen und Radfahren können.

An Pfingsten findet die nächste Großveranstaltung des Schwimmvereins im Barbarossabad statt: der Bezirkskindervergleich und die Bezirksmeisterschaft.

Vorsitzender Dr. Rolf Müller ehrt David Behnsen für 25 Jahre Treue zum Verein. FOTO: SCHRICKER

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-05-09T12:46:39+00:008. Mai 2018|Infos|
KLEINE UMFRAGE