Hitzeschlacht erfolgreich beendet

SVG-Triathleten überzeugen beim Quaterman in Bruchköbel

Beim Quaterman in Bruchköbel konnten die „Eisenmänner“ des SV Gelnhausen, die in der 3. Hessischen Triathlon Liga starten, mit Durchhaltevermögen überzeugen. Die Hitzeschlacht auf den Distanzen 950 Meter Schwimmen, 45 Kilometer Radfahren und 10,5 Kilometer Laufen endete für die SVG-Mannschaft auf Platz fünf.

Hufnagel konnte mit Platz drei in seiner Altersklasse dank guter Rad- und Laufzeiten ein Ausrufezeichen setzen und war der schnellste Athlet in der Mannschaft des SV Gelnhausen. Lediglich vier Minuten mehr Zeit für den gesamten Wettkampf benötigte Müller, der mit konstanter Leistung einen tollen Wettkampf zeigte. Pietruschka erreichte dank guter Schwimmleistung trotz Kollision mit einem Teamkollegen in seiner Altersklasse genau wie Müller die Top Ten. Reitz konnte nach dem Schwimmen auf dem Rad viele Plätze auf die Spitze gut machen. Als vierter Gelnhäuser sicherte er die Teamplatzierung ab. Reußwig wurde nach der Kollision mit Teamkollege Pietruschka beim Schwimmen mit einer Zeitstrafe belegt. Dennoch zeigte er weiter Kämpferherz, musste jedoch der heißen Mittagssonne beim Laufen Tribut zollen. Ligachef Jörn Müller zeigte sich mit den Ergebnissen des Teams nach dem Zieleinlauf zufrieden. „Die Mannschaft hat bei diesen harten Bedingungen toll gekämpft. Wir haben uns in diesem leistungsstarken Feld gut präsentiert.“

Die SVG-Abordnung beim Quarterman (von links): Egmont Pietruschka, Pascal Reußwig, Jörn Müller, Alexander Hufnagel und Martin Reitz. FOTO: RE

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-06-07T14:16:50+00:00 7. Juni 2018|Hessenliga|
KLEINE UMFRAGE