Kirsch und Schomann überzeugen

Premiere des „Meeuw-Cups“ in Wiesbaden

Das war eine Veranstaltung der besonderen Art, auf der die beiden Nachwuchshoffnungen des Schwimmvereins Gelnhausen, Chiara Kirsch (Jahrgang 2002) und Jana Schomann (2004), über die Marathonstrecke 1 500 Meter Freistil an den Start gingen: der „1. Meeuw-Cup 2017“ des Schwimmclubs Wiesbaden. Die beiden Toptalente des SVG meisterten diese besondere Herausforderung in der Landeshauptstadt mit Bravour und landeten jeweils auf vorderen Plätzen.
Dieser war zu Ehren der erfolgreichen Schwimmfamilie Meeuw ins Leben gerufen worden, deren Mitglieder Folkert (Olympia-Teilnahmen 1968 und 1972), Dr. Jutta (Olympia-Teilnahmen 1972, 1976 und Bronzemedaillengewinnerin) sowie Helge (Olympia-Teilnehmer und Vize-Weltmeister) erfolgreiche Repräsentanten des Wiesbadener Traditionsvereins waren.

Duo darf sich Hoffnungen auf ein Berlin-Ticket machen

Für die beiden Gelnhäuser Schwimm-Amazonen war es das erklärte Ziel, sich die Startberechtigung für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin zu sichern. Und nach ihren aktuellen Leistungen in der Landeshauptstadt sieht es für die beiden Athletinnen sehr positiv aus, unter die besten 100 der Qualifikationslisten zu gelangen.
Die Ausgangslage: Sarah Kirsch hatte bisher den Platz 87, den sie durch ihre neue 30 Sekunden schnellere Bestzeit gefestigt haben dürfte, um sich das Ticket nach Berlin zu sichern. Große Hoffnungen darf sich auch Jana Schomann machen, die ihre persönliche Bestleistung um zehn Sekundenverbesserte. Die Endauswertung wird ergeben, ob sich die beiden für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren konnten.
Auf jeden Fall waren ihre Zeiten beim „1. Meeuw-Cup“ ein deutliches Zeichen für ihr Talent, ihren Trainingsfleiß und ihre positive Wettkampfeinstellung. In dem dicht besetzten Feld, in dem die Siegerin Sarah Köhler (SG Frankfurt) einen uralten DDR-Rekord aus dem Jahre 1982 knackte, belegten Chiara Kirsch in der Zeit von 17:58,16 Minuten den fünften und Jana Schomann in 18:22,66 Minuten den siebten Rang.

Ein Bild mit Erinnerungswert für Jana Schomann und Chiara Kirsch vom SV Gelnhausen, die mit den mehrfachen Olympia-Teilnehmern Dr. Jutta und „Folli“ Meeuw posieren können. Mit von der Partie ist der SVG-Vorsitzende Dr. Rolf Müller, der seit Jahrzehnten mit den Meeuws befreundet ist. FOTO: RE

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2017-11-30T10:34:28+00:00 30. November 2017|Schwimmen|