Kunert schwimmt wieder neuen SVG-Vereinsrekord

Swimming Word Cup in Budapest: Neue Bestzeit des Gelnhäuser Vorzeigeathleten über 200 Meter Lagen

Mit einer Zeit von glatten 2:05 Minuten hat Alexander Kunert vom SV Gelnhausen den erst vor knapp einer Woche aufgestellten neuen SVG-Vereinsrekord über 200 Meter Lagen auf der Kurzbahn um 1,59 Sekunden pulverisiert. Beeindruckend war auch das Ergebnis über 200 Meter Freistil, wo Kunert seinen deutschen Kollegen David Thomasberger erstmals seit längerer Zeit wieder hinter sich ließ und in 1:47,84 Minuten knapp an seiner Bestleistung vorbeischrammte. Bei diesem Wettkampf konnte Kunert selbst den französischen Superstar Mehdi Metella hinter sich lassen.

Eine sehr große Zahl Schwimmer der gesamten Weltelite traf sich drei Tage lang in Budapest, um auf der vierten Station der World Cup Tour 2018 auf der Kurzbahn erneut die Kräfte zu messen. Mit dabei war erneut der Gelnhäuser Schwimmer Alexander Kunert, der in Berlin beim Olympiastützpunkt trainiert und wieder für die deutsche Nationalmannschaft antreten durfte.

Acht Starts absolvierte der 22-Jährige Ausnahmeschwimmer aus der Barbarossastadt und konnte alle Leistungen gegenüber dem World Cup in Eindhoven steigern. Insbesondere zeigte sich der Student zufrieden über seine Paradedisziplin, den 200 Metern Schmetterling, wo sich Kunert in einer Woche exakt um zwei Sekunden verbesserte und sich trotz veränderter Schwimmtechnik langsam an seine Bestleistung heranschwamm. „Es ist wichtig, dass ich die Unterwasserarbeit verbessere, damit ich bald mit der Weltspitze mithalten kann“, kündigte Kunert selbstbewusst an. Die neue Technik zeigte bereits in Ungarns Hauptstadt Früchte. Man darf gespannt sein, wie es in Singapur und Tokio im November aussieht, wo Kunert aller Voraussicht nach auch im dritten „Cluster“ auf der World Cup Tour starten wird.

Auch wenn die Platzierungen selbst durchweg schlechter zu sein schienen, aufgrund der deutlich größeren Zahl Spitzenteilnehmer war Kunert mit den allesamt verbesserten Zeiten sehr zufrieden.

„Über 200 Meter Schmetterling hat sich das schon wieder richtig gut angefühlt“, sagte Kunert nach dem Wettkampf. Bei diesem Wettkampf, wo er im Vorlauf direkt neben Chad le Clos aus Südafrika und Lazlo Cseh aus Ungarn angetreten war, ließ Kunert im Gesamtergebnis erstmals den Bronzemedaillengewinner aus Rio, Tamas Kenderesi aus Ungarn, hinter sich. Die beiden Schwimmer kennen und schätzen sich seit den Junioren-Europameisterschaften 2014 in Dordrecht, wo Kenderesi überlegen Gold gewann und Kunert Bronze holte, den größten Einzelerfolg seiner bisherigen Schwimmerkarriere. Kunert freut sich nach eigener Aussage sehr auf die Asientour im November, wo er hofft, seine Leistungen nochmals steigern zu können.

SVG-Vorzeigeschwimmer Alexander Kunert hat in Budapest einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. FOTO: RE

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-10-09T11:02:27+00:008. Oktober 2018|Alexander Kunert|