Drei weitere Vereinsrekorde von Kunert

SVG-Vorzeigeschwimmer überzeugt beim World Cup in Tokio

In sehr guter Form zeigte sich Alexander Kunert vom SV Gelnhausen in der japanischen Hauptstadt Tokio am vergangenen Wochenende. Gleich drei SVG-Vereinsrekorde konnte der 22-Jährige an drei Wettkampftagen beim World Cup in Tokio für sich verbuchen.

Nach dem neuntägigen Trainingslager im japanischen Kumamoto reisten 21 deutsche Schwimmer zu der vorletzten Station der diesjährigen World Cup Tour in den Ort der Olympischen Spiele 2020, um ihre Form auf der Kurzbahn zu testen. Bereits am Freitag hatte Kunert über 100 Meter Lagen als 33.-Platzierter in starken 55,95 Sekunden die alte SVG-Vereinsbestmarke deutlich unterboten (57,20 Sekunden, die GNZ berichtete).

Am Samstag toppte Kunert dann seinen eigenen SVG-Vereinsrekord über 200 Meter Lagen deutlich, als er in 2:03,13 Minuten anschlug, was 1,87 Sekunden unter seiner bisherigen Bestzeit, die er erst kürzlich in Budapest geschwommen hatte, lag. Über 200 Meter Freistil dann der nächste Beweis seiner guten Form, als Kunert als 18.-Platzierter anschlug und in 1:47,00 Minuten seine alte Bestzeit aus dem Jahr 2017 um 0,49 Sekunden unterbot. Damit kam der Ausnahmeschwimmer aus dem Main-Kinzig-Kreis seinem Ziel, den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Dezember seinen Stempel aufzudrücken, einen erheblichen Schritt näher. Als Dritter der aktuellen deutschen Rangliste über 200 Meter Freistil zeigte der als Schmetterlingsspezialist bekannte Kunert auf der wichtigsten Freistilstrecke seine Qualitäten, was für seine weitere Karriere sehr wichtig sein kann. „So wie ich gestartet bin, hätte ich eigentlich eine Zeit von 1:45 Minuten schwimmen müssen, sagte mir mein Trainer“, so Kunert nach dem Rennen. Dafür fehlte dem 1,96 Meter großen Studenten aber noch ein wenig die Ausdauer zum Ende des Rennens. „Nächste Woche in Singapur bin ich erholter, da will ich noch schneller sein“, blickt Kunert optimistisch voraus.

Bereits ab kommenden Donnerstag (15. bis 17. November) werden die deutschen Schwimmer in Singapur beim letzten World Cup in diesem Jahr auf der Kurzbahn antreten. Für Alexander Kunert steht danach der Saisonhöhepunkt an, wenn die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Mitte Dezember in Berlin stattfinden. Dort traut sich der Gelnhäuser zu, die eine oder andere Medaille zu ergattern.

Kunerts Ergebnisse in Tokio

100 Meter Lagen: 33. Platz in 55,95 Sekunden (SVG-Vereinsrekord).
100 Meter Schmetterling: 42. Platz in 53,39 Sekunden.
50 Meter Freistil: 40. Platz in 22,79 Sekunden.
200 Meter Lagen: 46. Platz in 2:03,13 Minuten (SVG-Vereinsrekord).
200 Meter Schmetterling: 20. Platz in 1:56,62 Minuten.
50 Meter Schmetterling: 44. Platz in 24,15 Sekunden.
200 Meter Freistil: 18. Platz in 1:47,00 Minuten (SVG-Vereinsrekord).

Alexander Kunert (rechts) mit seinem Berliner Olympiastützpunkttrainer Stefan Hansen, der in Kumomoto (Trainingslager) und Tokio (World Cup) einer der DSV-Betreuer war und sichtlich zufrieden mit den Leistungen seines Schützlings sein konnte. FOTO: GNZ

 Gelnhäuser Neue Zeitung

2018-11-12T12:52:46+00:0012. November 2018|Alexander Kunert|